Schlagwort-Archive: Erziehungsberatung

Erziehungsberatung

Erziehungsberatung„Ich hätte mir nie gedacht, dass ich einmal Erziehungsberatung brauchen werde.“

Dieser Satz geht Ihnen vielleicht durch den Kopf, wenn Sie überlegen, sich an mich zu wenden.

Die Hemmungen, sich bei Problemen im Familienleben Hilfe zu suchen, sind bei vielen Menschen weitaus größer als bei medizinischen oder finanziellen Problemen.

Denn bei Problemen in der Erziehung haben Eltern oft das Gefühl, versagt zu haben.

Aber: Es ist normal, im Zusammenleben mit Kindern immer wieder an Grenzen zu stoßen. An persönliche Grenzen und an die der Kinder. Erziehung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen erfordert oft viel Kraft, Ausdauer und Geduld.

Gleichzeitig stellt sich für viele Eltern die Frage:

„Woher soll jemand anderer wissen, was für mich und meine Kinder gut ist?“

Natürlich sind Sie Experte für Ihr Familienleben. Ich suche und erarbeite mit Ihnen gemeinsam – wenn möglich mit der gesamten Familie –  individuelle Lösungen.

Ziel ist es, Ihre Ressourcen zu erweitern und Ihnen zu helfen, neue Wege und Lösungen für die alltäglichen Herausforderungen des Elterndaseins zu finden und liebevoll und gewaltfrei zu meistern.

Häufige Themen sind zum Beispiel „altersentsprechende Grenzen setzen“ und adäquate Reaktionen auf Verhaltensauffälligkeiten (z.B. kindliche Wutausbrüche und Ängste) zu finden.

 


Psychotherapie für Kinder

Kinder

 

Psychotherapie ist hilfreich, wenn Ihr Kind:

  • unter Ein- oder Durchschlafstörungen leidet
  • sich vor Situationen, Personen oder Tieren fürchtet
  • sich in der Schule schlecht konzentrieren kann oder in seinen Leistungen plötzlich schlechter wird
  • oft scheinbar grundlos bedrückt, traurig oder zurückgezogen, aggressiv oder ängstlich ist
  • sich nach einem schrecklichen Erlebnis verändert hat
  • auffallend schüchtern ist oder Schwierigkeiten mit Gleichaltrigen hat
  • unter Schulangst, Lernstörungen oder psychosomatischen Beschwerden wie Bauchweh, Kopfweh etc. leidet

In einem Erstgespräch mit den Eltern bzw. Bezugspersonen des Kindes werden die Anliegen und Erwartungen an die Psychotherapie geklärt.

Psychotherapie für Kinder kann ich ausschließlich in Großschönau anbieten.

Ich biete für Kinder auch Klinische Hypnose an.

Die ersten 3 Stunden mit dem Kind dienen dem Kennenlernen von Therapeutin und Kind.

Das darauffolgende Eltern- bzw. Familiengespräch dient u. a. der Klärung folgender Fragen:

  • Setting (Stundenfrequenz, Frequenz der Elterngespräche)
  • ob weitere diagnostische bzw. therapeutische Maßnahmen nötig sind (meist psychologische bzw. medizinische Abklärung bzw. Behandlung)
  • Therapieziele

In der Psychotherapie (und ganz besonders bei Kindern) ist es die Beziehung, die heilt bzw. auf deren Basis eine Besserung passieren kann. Dabei ist das Spiel sehr wichtig. Wundern Sie sich also bitte nicht, wenn Ihnen Ihr Kind erzählt, es hätte in der Therapiestunde „nur gespielt“. Im Spiel bekomme ich Zugang zu Ihrem Kind und es baut sich eine Vertrauensbasis auf, auf deren Grundlage wir überhaupt erst schwierige Themen besprechen können. Im Spiel ist es auch möglich, Themen zu bearbeiten, da Kinder – umso mehr, je jünger sie sind – über Probleme nicht reflektieren und darüber sprechen können.

Psychotherapie arbeitet nicht am Symptom, sondern dient der Entwicklung der Persönlichkeit und sucht die tieferen Ursachen eines Problems.

Es ist nicht möglich, exakt vorauszusagen, wie lange das dauert. Die Therapielänge variiert zwischen einigen Sitzungen und mehreren Monaten.

Es kann sein, dass ich in der gemeinsamen Arbeit mit Ihrem Kind die tieferen Ursachen schon zu bearbeiten begonnen habe, sich bei den Symptomen aber noch keine Verbesserung zeigt. Möglicherweise sind Sie dann der Meinung, dass die Therapie nichts bringt und sie beenden möchten. Bitte besprechen Sie das unbedingt mit mir.

Ein Abbruch in dieser Phase hätte zwei negative Folgen für Ihr Kind :

  • Es erlebt einen Beziehungsabbruch.
  • Es erlebt, dass ihm nicht geholfen werden kann, da seine Probleme bzw. Symptome nach wie vor bestehen und sich in weiterer Folge ev. verschlimmern oder chronifizieren.

Wenn Sie sich für eine Psychotherapie für Ihr Kind entscheiden, ersuche ich Sie um Ihre prinzipielle Bereitschaft, den Zeit- und Kostenaufwand für mehrere Monate zu tragen und mir einen Vertrauensvorschuss zu geben, damit ich mit Ihrem Kind – auch wenn Sie noch keine Verbesserung feststellen können – arbeiten kann.

In den regelmäßig stattfindenden  Elterngesprächen sprechen wir über die Entwicklung Ihres Kindes und darüber, wie Sie es zu Hause unterstützen können.


Spielpsychotherapie

Spiel„Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt “

(Friedrich Schiller)

In der Psychotherapie mit Kindern, aber auch mit Jugendlichen gilt das Spiel als die herausragende Methode, die psychisch belasteten Kindern hilft, sich emotional zu stabilisieren, eine gesunde Entwicklung einzuschlagen und traumatische Erlebnisse zu bewältigen. Das Spiel ist gleichsam ihre Sprache, mit der sie sich mitteilen und durch die sie zu neuen Lösungen finden.

In der Spieltherapie suche ich gemeinsam mit Ihrem Kind nach individuellen Handlungsweisen und Hilfestellungen, die seine gesunde Entwicklung fördern und spielerisch aus Problemlagen herausführen.

Dabei benutze ich je nach Bedarf sowohl herkömmliche Regelspiele als auch offenes Spielmaterial wie Bälle, Seile, Spielzeugautos, Puppen und vieles andere. Aber auch Bewegung, Malen, Geschichten, Musik, Märchen, Lieder, Reime oder das Sandspiel kommen in der Spieltherapie zum Einsatz. Manche Spiele werden spontan erfunden.

Ablauf

Im Erstgespräch kläre ich zusammen mit den Eltern ab, worin das Problem liegt, was bisher versucht wurde, welche Vorstellungen und Erwartungen an mich vorliegen und ob die Spieltherapie überhaupt hilfreich erscheint.

Es ist möglich, dass anstatt des Kindes die Eltern zur Beratung oder Therapie kommen, weil das Symptom des Kindes hauptsächlich familiäre Ursachen hat. Oder das Kind kommt zur Spieltherapie und parallel gehen die Eltern oder ein Elternteil zur Psychotherapie bei einem Kollegen.

In den ersten Stunden soll das Kind Vertrauen zu mir und zur Situation bekommen. Manchmal sind die Mutter oder der Vater anfangs in der Therapie dabei, wenn das Kind sonst Angst hätte.

Spieltherapie ist weder Erziehung noch Pädagogik, sondern wirklich Therapie. So kann es durchaus vorkommen, dass nicht das Kind, sondern ich am Ende der Stunde die Spielsachen wegräume. Zuhause bestimmen natürlich Sie als Eltern über Wegräumen oder nicht.

Das höchste Gut der Spieltherapie ist die Freiwilligkeit des Kindes. Wenn das Kind merkt, dass es selbst darüber entscheiden kann, was, wie und wie lange es innerhalb einer Therapiestunde spielt, freut es sich auf die Therapie.

Die Dauer einer Therapieeinheit beträgt 50 Minuten. Meist wird eine Einheit pro Woche vereinbart. Die Länge einer Spieltherapie beläuft sich zwischen einigen Wochen oder Monaten und ein bis drei Jahren.

Spiel

In gewissen Abständen finden Elterngespräche statt. Wir besprechen, ob Sie zu Hause Erfolge sehen und wie Sie Ihr Kind unterstützen können.

Ich bin Verschwiegenheit gegenüber dem Kind verpflichtet, das heißt, dass Inhalte aus den Therapiestunden auch den Eltern nicht preisgegeben werden. Die Vertrauensbasis zwischen dem Kind und mir ist neben der Freiwilligkeit eines der wichtigsten Güter in der Therapie.